Montag, 08.08.2022 18:53 Uhr

Viele Stammgäste in Eime

Verantwortlicher Autor: Hartmut Butt Eime, 09.06.2022, 23:14 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 5444x gelesen
Volle Konzentration auf das Ziel
Volle Konzentration auf das Ziel  Bild: Hartmut Butt

Eime [ENA] Auf einen der schönsten Bogensport-Plätze Deutschlands in Eime konnte nach zwei Jahren Corona-Pause wieder ein Pfingst-Bogenturnier ausgetragen werden. Mit rund 80 Startern aus dem norddeutschen Raum war es gut besetzt. Am erfolgreichsten waren die Schützen des NJK Hannover, die vier Siege einfuhren

„In diesem Jahr war die Freude bei Teilnehmern und Veranstalter nach der langen Corona-Pause besonders groß“, sagt Cord Klingeberg, Bogen-Spartenleiter des KKS Eime-Dunsen. Er freute sich, dass viele „Stammgäste“ den Weg nach Eime fanden. 72 Pfeile mussten die Teilnehmer auf die überwiegend auf 50 und 30 Meter befindlichen Scheiben schießen. Das war für den einen oder anderen Sportler nach so langer Wettkampfpause eine Herausforderung. 2019 hatte es das letzte Turnier in Präsenz in Eime gegeben. 2020 war es ausgefallen und im Vorjahr als Fernwettkampf durchgeführt worden.

Von der Schüler- bis zur Seniorenklasse wurde mit Recurve-, Compound- oder Blankbogen versucht, möglichst häufig in die goldene Scheibenmitte zu treffen. Die Tagesbestleistung teilten sich gleich zwei Schützen. In der Compoundbogen-Schützenklasse feierte Frank Brunkhorst (SV Grün-Weiß Süntel) mit 673 Ringen den Sieg, bei den Compoundbogen-Masters setzte sich Andreas Bußmann (SV Freden) mit 673 Ringen durch. Beste weibliche Starterin war Lena Lehmann (BSC Holzminden) mit 658 Ringen.

Mit dem olympischen Recurvebogen setzte sich mit Markus Flügge (SV Freden) mit 639 Ringen durch. Für ihn war es nicht der erste Sieg in Eime. Rang zwei ging an Stefan Hermanns (NJK Hannover) mit 616 Ringen. Spannend ging es im Kampf um Platz drei zu. Robin Postler (VfV Concordia Alvesrode) schaffte 614 Ringe. André Herrschaft (VfL Grasdorf) hatte lediglich dreimal weniger in die Zehn getroffen und musste sich mit dem undankbaren vierten Rang begnügen. Bei den Damen setzte sich Annika Wagner (NJK Hannover) durch. Sie hatte 621 Ringe auf ihrem Schusszettel stehen. Rang zwei ging an Lea-Marie Schweer (SG Hagenburg-Altenhagen), Sie erzielte 614 Ringe. Platz drei holte sich Mirjam Armbrecht (SSV Kaierde) mit 575 Ringen.

Ohne Visier erreichten auch die Blankbogen-Schützen gute Ergebnisse. Arno Arends (VfV Concordia Alvesrode) siegte mit 578 Ringen. Dahinter folgten Thomas Knigge-Sekler (SV Scherenbostel) mit 559 Ringen und Armin Meiser (SKO Schöningen) mit 498 Ringen. Viele Aktive nutzten den Wettkampf in Eime, um sich für Kreis-, Landes- und Deutsche Meisterschaften einzuschießen. Daneben war der so lange vermisste Erfahrungsaustausch mit den Konkurrenten nicht weniger wichtig für die Teilnehmer. Bei schönem Wetter und wenig Wind machte das Pfingstturnier besonders viel Spaß.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
 
Info.